Grundschule der Stadt Fulda

2008

16.04.2008 - Teilzertifikats für ökologische Bildung

Können Schokolade und Chips so appetitlich aussehen?

Nach der Feier zur Verleihung des Teilzertifikats für ökologische Bildung gab es auf dem Hof der damaligen Gläserzeller Grundschule ein gesundes Frühstück. Bei den Kindern kam‘s offensichtlich an. 

FULDA (bawe) „Hier spürt man an jeder Ecke, dass alle mit Kopf, Herz und Hand bei der Umweltbildung sind“, sagte Dr. Hans Unbehauen beim Herbstfest der damaligigen Grundschule Gläserzell. Der Fachberater für Schule und Gesundheit am Staatlichen Schulamt Fulda begründete so, warum die Grundschule Gläserzell als zweite Schule im Landkreis mit dem Teilzertifikat für ökologische Bildung ausgezeichnet wurde. Das Zertifikat ist Teil des Programms „Gesundheitsfördernde Schule“ des hessischen Kultusministeriums. Mit der Auszeichnung haben die Gläserzeller einen ersten Schritt geschafft, um sich in einiger Zeit einmal „Gesundheitsfördernde Schule“ nennen zu dürfen.

Das Teilzertifikat haben sich Rektor Christoph Wilhelm, das Kollegium und die Schüler mit einer ganzen Reihe von Angeboten verdient, bei denen Schüler etwas über Umwelt und Gesundheit erfahren können: So lernen die Kinder etwa bei Gewässeruntersuchungen, im Schulgarten oder beim Mülltrennen umweltgerechtes Verhalten. „Bei einem Rundgang über das Schulgelände war der Eindruck überwältigend“, erzählt Gudrun Schwechla vom Staatlichen Schulamt.

„Eindruck war überwältigend“

 Bereits im November 2006 wurde die Gläserzeller Grundschule vom hessischen Umweltministerium als „Umweltschule – Lernen und Handeln für unsere Zukunft“ ausgezeichnet. Seitdem hat die Einrichtung ihr Engagement zum Thema Umwelt fortgesetzt. Aktuell entsteht zum Beispiel unweit der Schule ein Waldlehrpfad.

Auch für die Feierstunde anlässlich der Übergabe des Zertifikats hatten die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrern kleine Vorführungen einstudiert, bei denen es um Umwelt und Gesundheit ging: Vom Lied über einem kleinen Apfel bis zu einem „Gemüseball“ war das Programm bunt gemischt. Und so zeigte sich Fuldas Bürgermeister und Schuldezernent Dr. Wolfgang Dippel (CDU) begeistert von den Darbietungen: „Ich merke, dass in der Gläserzeller Grundschule viel Dynamik ist.“ Auch Gudrun Schwechla und Hans Unbehauen sahen sich bei der Übergabe des Zertifikats an Schulleiter Christoph Wilhelm darin bestätigt, dass die Auszeichnung den richtigen Empfänger erhalten hatte.

Und gleich nach Abschluss der Feier stellten die Gläserzeller noch einmal unter Beweis, dass sie es mit dem Thema Gesundheit und Umwelt auch wirklich ernst meinen: In der Pause gab es auf dem Schulhof für alle Kinder ein Obst- und Gemüsefrühstück mit Äpfeln, Karotten, Gurken und jeder Menge anderer gesunder Sachen.